Autor Thema: Motorumbau B-Blitz 2,4i  (Gelesen 2134 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

holidayblitz

  • Gast
Motorumbau B-Blitz 2,4i
« am: 25. November 2007, 18:18:58 »
Auf vielfachen Wunsch eines Einzelnen hab ich mal meinen Umbaubericht aus dem alten Forum kopiert :c033:

Hallo, endlich ist es geschafft und ich hab meinen neuen Motor im Holidayblitz fertig eingetragen. Es war ursprünglich mal ein 1,9 Litermotor mit 70 Ps in dem Blitz, einer der vielen Vorbesitzer hatte dann erst auf 2,3L V6 mit etwa 100PS umgebaut aber nach ca. einem Jahr noch ein paar PS nachgelegt und einen 2,8L V6 mit mechanischer Einspritzung und 160PS eingebaut. Alles im Brief eingetragen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 120 KmH. Das war meineswissens etwa 1982, so habe ich den Blitz 1998 auch gekauft nachdem er mehrere Jahre abgemeldet war und durch verschiedene Hände ging. Hab dann in 1999 ein Einzelgutachten machen lassen um ihn wieder auf die Strasse zu bekommen. Der Fordmotor hatte auch keinerlei Probleme gemacht bis ich vor zwei Jahren eine Lpg Gasanlage eingebaut habe. Der Motor gab den Skeptikern, die mich vorher gewarnt hatten, auch nach mehreren Hundert Kilometern recht und erwies sich als nicht Gasfest und die Kompression der Zylinder ging nach und nach in die Knie, hab den Motor gegen einen gleichen Typs, den es für kleines Geld in der nähe bei ebay gab, getauscht mit mässigem Erfolg dieser hielt kaum länger. daraufhin fasste ich den Entschluss den ungeliebten Fremdfirmenmotor den Rücken zuzukehren und auf ein Opelteil zurüchzugreifen. Da ein Sechszylinder zu lang für mein kleinen Blitz war kam nur der 2,4er CIH infrage, da die neueren 16V Drehorgeln von Ihrer Drehmomentkurve nicht für den Blitz taugen und es auch schwieriger ist ein passendes Getriebe zu bauen. So flog der Motor samt Einspritzung, umgebautem 4 Ganggetriebe und Auspuff raus. Die V6 Motortraverse wanderte ebenso auf den Schrott, an die Rahmenlängsträger schraubte ich org. Motorhalterwinkel in die alten Nietenlöcher. Als Organspender musste ein Omega mit viel Rost und wenigen Kilometern herhalten. Das Getriebe ist ein 5 Gang ZF aus einem Bedford Blitz mit 2,8T ZGG, es ist in den ersten 3 Gängen länger übersetzt als das org., im 4. mit 1:1 und im 5. mit 0,81 was das Drehzahlniveau bei Reisegeschwindigkeit doch merklich herabsetzt. Nachdem ich eine neue Kupplugsscheibe besorgt hatte und ein freundlicher Blitzfahrer  den Automat abgedreht hatte konnte der neue Verbund in den Blitz einziehen. Das erste Stück der Kardanwelle wurde gegen ein mittleres Stück ausgetausch da diese etwas kürzer sind und ich die grössere Länge des 5 Ganggetriebes irgendwo ausgleichen musste. Leider passte die Verzahnung des Abtriebsflansch nicht an das Bedfordgetriebe, so musste ich mir noch eine Adapterplatte drehen lassen und neue Löcher in den Bedfordflansch bohren. Die Ford Motorlagergummis kamen unter das getriebe in die alte Traverse. An den Motorblock kamen org. Halter, diese musste ich allerdings noch umbohren, da der Motor mit Getriebe zu weit hinten saßen und die Gummis der Mittellager der Kardanwelle aus ihrem Rahmen sprangen, ausserdem musste ich noch Metallscheiben unter die Motorhalter legen um der Ölpumpe und dem Kurbelwellensensor ein paar Millimeter Abstand zum Rahmenquerträger unter dem Kühler zu gewähren. Der Kühler ist aus einem 2,5L Feuerwehrblitz, der leider für Lothars neuen Kipper seinen Rahmen spenden musste, und sitzt direkt hinter dem Grill damit er dem Viscolüfter nicht zu nahe kommt. Das Loch des Schalthebels musste noch ein paar Zentimeter versetzt werden und den Bedfordschalthebel flexte ich ab um ihn durch das besser passende Blitzteil zu ersetzen. Den Halter für den hydraulischen Kupplungszylinder baute ich neu da das Getriebe im Bedford mit Bautenzug betätigt wurde. Nun musste nur noch der Kabelbaum, die Spritleitungen, die Kühlerschläuche mit Ausgleichskühler, der Luftmengenmesser, der komplette Auspuff des Omega mit Kat und Töpfen und der Gasbautenzug rangebastelt werden. Dann noch mehrere Tüvbesuche inkl. Probefahrt auf der Autobahn um die Höchstgeschwindigkeit festzustellen ( leicht Bergab wurde der Test jenseits der 125 Kmh Grenze abgebrochen um schlimmeres zu verhindern, eingetragene 118 Kmh in der Ebene)
Umbaukosten etwa:
Omega 450 Euro
Getriebe 150 DM
Kupplung 115 Euro
Kühler selbst
2 Ansaugschläuche 50 Euro
Zündkerzen, Zündkabel, Ölfilter, Öl, Getriebeöl etc. ???
Tüv + Zulassungstelle knapp 200 Euro

Ich weiss nicht ob es Jemand liest aber vielleicht kann ja der ein oder andere eine Anregung finden. Versuche später mal ein paar Bilder hinzuzufügen aber leider sind meine Computerkenntnisse nicht soweit ausgeprägt wie die Neigung zum Improvisieren. 

Später soll wieder eine Gasanlage in den Blitz, ich werde ihn aber jetzt erstmal in die Scheune stellen für die verdiente Winterpause. Kümmere mich jetzt erstmal um die Terminplanung für 2007.

Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.




Aktualisierung:
Mittlerweile ist auch eine Sequentielle Autogasanlage eingebaut und hat den Tüvsegen. Der Blitz läuft super, bei 100KmH beträgt die Drehzahl im 5.Gang ca 3200 Umin, bei einem Durchschnittsverbrauch von 20 Liter LPG kosten 100Km im Moment etwa 13 Teuronen.   :r010: :a055:
 
 
Gruss Wilhelm

Offline SaschaLotz

  • Servercheffe
  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Beiträge: 3104
  • 0151 54716172
    • H Abnahme auch in schwierigen Fällen
Re: Motorumbau B-Blitz 2,4i
« Antwort #1 am: 25. November 2007, 18:23:41 »
Na dann ..... das ist aber auch ein guter Beitrag !!
Hab da noch so einiges entdeckt das Du geschrieben hast  :c033: oder muss ich erst wider betteln  :c024: :a055: